Förderung des Engagements junger Menschen für Klimagerechtigkeit

Foto: Amber – Unsplash

Aufruf zu Kleinprojekten für Klimagerechtigkeit in LWB-Mitgliedskirchen

GENF, Schweiz (LWI) - Der Lutherische Weltbund (LWB) hat einen Aufruf für kleine Klimaprojekte veröffentlicht, die von jungen Menschen initiiert und geleitet werden. „Für den LWB bedeutet Klimagerechtigkeit, dass alle Menschen Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung übernehmen. Wir sehen das als eine Frage der Generationengerechtigkeit", so Eva Christina Nilsson, Direktorin der LWB-Abteilung für Theologie, Mission und Gerechtigkeit, bei der Bekanntgabe des neuen Aufrufs zur Einreichung von Projektvorschlägen.

Die Frist für die Einreichung von Vorschlägen endet am 16. Mai. Jedes Projekt sollte von jungen Menschen unter 30 Jahren initiiert und geleitet werden und bedarf der Befürwortung durch eine LWB-Mitgliedskirche. Die Projekte sollten von Juli bis Oktober laufen. Anträge, die die Förderkriterien erfüllen, können unter dem Betreff „Youth Climate Project“ an action.justice@lutheranworld.org  geschickt werden.

Der LWB kann Projektvorschläge mit bis zu 2.000 Euro unterstützen. „Wir wollen junge Menschen befähigen, sich für Klimagerechtigkeit einzusetzen“, sagt Elena Cedillo, LWB-Referentin für Klimagerechtigkeit. „Außerdem wollen wir das Bewusstsein der LWB-Mitgliedskirchen für Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel stärken.“ Cedillo ist überzeugt, dass sich gerade junge Menschen auf lokaler und nationaler Ebene aktiv für den Klimaschutz einsetzen sollten.

Jugendliche setzen sich für Klimagerechtigkeit ein

Der LWB hat bereits in der Vergangenheit junge Menschen dabei unterstützt, Klimaschutzaktionen zu initiieren und Schulen, Jugendgruppen und Studierende zu erreichen.

Ein solches Projekt beinhaltete das Pflanzen von Apfelbäumen alter Sorten als Zeichen der Glaubenshoffnung, zur Förderung der Biodiversität und zur Feier des Jubiläums der Slowakischen Evangelischen Kirche Augsburgischen Bekenntnisses in Serbien (SEAVC). Pfarrer Miroslav Ponjičan verband die Baumpflanzungen mit anderen Aktivitäten. Er lud die rund 60 Kinder und ihre Eltern seiner Gemeinde zu einer Informationsveranstaltung ein. Dann wurden sie mit der Aufgabe losgeschickt, „ihren“ Baumsetzling zu pflanzen und ein Foto davon einzusenden.

Außerdem erarbeitete Ponjičan mit den Kindern und Jugendlichen einen Gottesdienst rund um Luthers Zitat vom Apfelbaum. „Herausgekommen sind ein neues Lied über den Apfel sowie tolle Gedichte und Zeichnungen der Kinder zum Thema Äpfel, Apfelbäume und Kirche“, freut sich der junge Seelsorger.

Ein weiteres von jungen Menschen geleitetes Projekt wurde von Maritza Albertina Carrillo Herrera durchgeführt, einer Pastorin der Salvadorianischen Lutherischen Kirche, und Mitglied der Jugendkoordinationsgruppe zur Bewahrung der Schöpfung. Sie hat mehrere Initiativen ins Leben gerufen, um Kinder, Jugendliche und Erwachsene für Schöpfungsprojekte zu sensibilisieren. Sie hat Workshops veranstaltet, Vorträge gehalten sowie Aufforstungs- und Säuberungsaktionen organisiert.

„Die jungen Leute sind sehr engagiert, um Klimagerechtigkeit auf nationaler und internationaler Ebene zu fördern“, stellte Carrillo fest. Die salvadorianische lutherische Kirche räumt dem Artenschutz und den Schutz der Lebensgrundlagen der Menschen sowie dem Gemeinwohl eine hohe Priorität ein. „Sie unterhält ein umfangreiches Netzwerk zur Interessenvertretung, und junge Menschen sind ein Teil davon.“

„Wir hoffen, dass diese Beispiele junge Menschen ermutigen, Projekte zu entwickeln, die geeignet sind, Klimagerechtigkeit in ihrem Kontext zu thematisieren“, sagt Eva Christina Nilsson. „Wir freuen uns auf Projektvorschläge, die solche ermutigenden Initiativen aufgreifen und sich für Klimagerechtigkeit in den verschiedenen Regionen einsetzen.“

Von LWB/A. Weyermüller. Deutsche Übersetzung: LWB/A.Weyermüller