Ernährungssicherung in Burundi

Der Lutherische Weltbund eröffnet kommenden Generationen in Burundi Zukunftsperspektiven. © Finn Church Aid/V. Asikainen

Unser aktuelles Spendenprojekt

Anlässlich des Erntedankfestes am 3. Oktober sammelt das Deutsche Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes Spenden für Burundi. Ausreichende Ernten sind dort keinesfalls selbstverständlich. Stattdessen herrschen bittere Armut und Hunger. 

Burundi wird noch immer von gewaltsamen Konflikten in Atem gehalten. Hunderttausende Menschen sind während der letzten Jahre in die Nachbarläbder geflohen. Doch noch immer zählt Burundi zu den am dichtesten besiedelten Ländern der Region. Durch das rasche Bevälkerungswachstum ist die Bevölkerung sehr jung: Rund 44 % sind unter 15 Jahren.

Die meisten Menschen in Burundi sind von der Landwirtschaft abhängig. Doch Ressourcen wie Ackerland sind knapp in dem kleinen Land. Viele Familien werden von ihren mageren Ernten nicht satt. Zwei Drittel der Bevölkerung sind unter- oder mangelernährt. Vor allem den vielen jungen Menschen fehlen Perspektiven für die Zukunft.

Der LWB unterstützt junge Erwachsene in Burundi

Der Lutherische Weltbund ist seit 2006 vor Ort und unterstützt besonders Hilfsbedürftige. Junge Menschen werden gezielt dabei gefördert, sich nachhaltige Lebensgrundlagen zu schaffen. In landwirtschaftlichen Trainings erlernen sie moderne Anbau- und Lagermethoden. Außerdem werden zum Beispiel landwirtschaftliche Kooperationen gegründet. In der Gemeinschaft können die jungen Bäuerinnen und Bauern mehr erwirtschaften als alleine. Mehr über die Arbeit des LWB in Burundi erfahren Sie hier.

Helfen auch Sie mit Ihrer Spende – sicher und bequem online. Damit auch die Menschen in Burundi Erntedank feiern können. Vielen Dank!­