Dadaab – Bettzeug für die Älteren

Dadaab in Kenia ist eines der größten Flüchtlingscamps der Welt. Knapp 219.000 Menschen leben dort heute. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Somalia geflohen. Der Lutherische Weltbund unterstützt insbesondere die Schwächsten in Dadaab: Menschen mit Behinderung und Ältere.

Menschen mit besonderem Hilfsbedarf haben es besonders schwer

Nachdem der Bürgerkrieg in Somalia 1991 eskaliert ist, flohen Hunderttausende Menschen ins benachbarte Kenia. In Dadaab, im Westen des Landes, entstand eine riesige Zeltstadt. 2011 folgte aufgrund der Hungerkrise am Horn von Afrika eine zweite Flüchtlingswelle. Zeitweise war Dadaab mit fast 500.000 Menschen das größte Flüchtlingscamp der Welt. Inzwischen kehren viele Familien wieder in ihre Heimat zurück oder versuchen, sich in anderen Ländern ein neues Leben aufzubauen.

 

Dadaab in Kenia – im einst größten Flüchtlingscamp der Welt leben heute immer noch knapp 219.000 Menschen. (Foto: LWB/P. Jeffrey)

 

Es bleiben vor allem diejenigen, die nicht mobil sind, etwa Familien mit beeinträchtigten oder pflegebedürftigen Angehörigen. So wie die der 95-jährigen Fatuma: Die Familie stammt aus Somalia, wo sie zum Lebensunterhalt Kamele gehalten haben. Doch nachdem ihnen in den Wirren des Krieges alle Tiere geraubt wurden, floh die Familie ins benachbarte Kenia. In Dadaab werden die Flüchtlinge mit Wasser, Nahrung und Medikamenten versorgt. Menschen mit Behinderung oder Hochbetagte wie Fatuma haben es jedoch schwer, die Ausgabestellen zu erreichen. Zudem benötigen viele von ihnen besondere Unterstützung wie zum Beispiel Gehhilfen.

Der Lutherische Weltbund hilft

Die LWB-Mitarbeitenden besuchen Familien mit beeinträchtigten oder bettlägerigen Angehörigen und vermitteln praktische Unterstützung. Fatuma hat beispielsweise Öl zum Kochen und Konserven sowie eine neue Matratze und Bettwäsche erhalten. Zuvor hat sie auf einem Lager aus Kleidern geschlafen. Die alte Dame war zutiefst dankbar, ihre müden Knochen nun weicher betten zu können. „Gott segne euch“, sagte sie immer wieder und wies ihren Schwiegersohn umgehend an, die neue Schlafstätte mit der Wäsche zu beziehen.

 

LWB-Mitarbeiterin Petronillar und Fatuma: Die 95-Jährige ist dankbar für die Unterstützung des Teams. (Foto: LWB Kenia)

Der LWB in Kenia

Der Lutherische Weltbund ist bereits seit 1972 in Kenia im Einsatz. Das Team unterstützt die Menschen im Flüchtlingscamp Kakuma und seit 2009 hilft der Lutherische Weltbund im Flüchtlingscamp des UNHCR in Dadaab. Kinder erhalten Zugang zu Bildung, ein weiterer Schwerpunkt sind Flüchtlinge mit speziellen Bedürfnissen. Beeinträchtigte und ältere Menschen erhalten Dinge des täglichen Bedarfs wie zum Beispiel Matratzen, aber auch Rollstühle und Gehhilfen. Außerdem stehen die Mitarbeitenden den Menschen mit psychosozialer Betreuung zur Seite, um sie dabei zu unterstützen, mit ihren besonderen Herausforderungen zu leben.

Versorgen Sie eine Person mit Decken, Bettwäsche und Moskitonetz.
Helfen Sie, dass Beeinträchtigte regelmäßig besucht werden.
Stellen Sie zwei Rollatoren für gehbehinderte Menschen bereit.